Thupten Dorjee
Direktor Tibetan Children’s Villages

Betreff: Covid-19-Pandemie – Auswirkungen der 2. Welle auf die TCVs

Dharamsala, 20. Mai 2021

Liebe Sponsoren und Freunde,

als sich die Situation rund um die Covid-19 Pandemie in Indien Mitte Februar verbesserte, kündigte die indische Regierung die Wiedereröffnung der Schulen an.  Damit kehrten unsere Kinder schrittweise an unsere Schulen zurück und durchliefen eine 14-tägige Quarantäne auf dem jeweiligen Campus.  Danach konnten wir ab dem 15. März für etwa 10 Tage mit dem normalen Unterricht beginnen, bevor diese schreckliche 2. Welle der Pandemie ab Mitte April Indien traf und die Regierung erneut eine Sperrung ankündigte und damit die Schulen bis 31. Mai geschlossen bleiben sollen. Unsere Kinder bleiben in dieser Zeit in ihren jeweiligen Häusern und Herbergen auf dem Campus.

Im Moment verzeichnet Indien einen täglichen Anstieg von 200.000 – 300.000 neuen positiven Fällen und fast 4.000 Menschen, die dieser Krankheit erliegen. Innerhalb der tibetischen Gemeinschaft in Indien sind auch rund 4.000 Tibeter in allen Teilen des Landes infiziert, darunter auch in unseren und anderen tibetische Schulen. Bis zur 2. Welle, mit Ausnahme von Ladakh, hatten die TCV-Schulen aufgrund unserer Vorsichtsmaßnahmen keine Covid-Fälle zu verzeichnen. Unsere Schulen befanden sich, wie bereits berichtet, in einem sicheren und soliden Zustand. Trotz aller Bemühungen ist die 2. Welle nun auch in einigen unserer Campus angekommen.

Aufgrund der Verbreitung in ganz Dharamsala und dem Distrikt (Kangra) war das Upper TCV unter unseren Schulen am stärksten betroffen. Schnelltests von Verdachtsfällen, gefolgt von einer konsequenten Kontaktverfolgung, führten zur Erkennung von rund 167 positiven Fällen, die sich jetzt in totaler Quarantäne befinden, um die weitere Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Die Zahl macht uns zwar Sorgen, aber im Moment haben wir, abgesehen von leichten Symptomen wie Husten und Schnupfen, keine schweren Fälle. Die Ärzte des tibetischen Delek-Krankenhauses und unsere eigenen Krankenschwestern führen die täglichen Kontrollen durch und die Patienten erhalten Medikamente und spezielle Diäten, um ihr Immunsystem zu stärken. Die andere betroffene TCV-Zweigstelle war unsere Jugendherberge in Bangalore, in der sich über 53 College-Studenten infiziert hatten. 50 von ihnen sind bereits vollständig genesen, drei befinden sich noch in Quarantäne. Im TCV Bylakuppe haben wir 26 positive Fälle festgestellt, sie werden auf dem Campus gut betreut. In den anderen Filialen haben wir bisher keine Fälle und alle sind wohlauf.

Von vielen unserer Sponsoren, Freunden und TCV Alumni langten weltweit Spenden beim „TCV Covid Relief Fund“ ein und ich möchte gerne diese Gelegenheit nutzen, um allen unseren tiefsten Dank auszusprechen. Mit diesen Spenden konnten wir in allen unseren TCV-Zweigstellen Gelder für die Anschaffung von medizinischer Ausrüstung, PSA-Sets (Schutzausrüstung) und Medikamenten zur Verfügung stellen, die zum Schutz der Kinder benötigt werden.

Mit der Steigerung der Kontaktverfolgungs- und Testkapazitäten fürchten wir, dass die Zahl der entdeckten Infektionen weiter ansteigen könnte, insbesondere im Upper TCV und im TCV Bylakuppe. Um die Situation auch in Zukunft unter Kontrolle halten zu können, werden wir weiterhin Ihre Hilfe bei unseren Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie benötigen.

Mit diesem Update möchten wir auf den dringenden Bedarf weiterer finanzieller Unterstützung aufmerksam machen, um die gewaltigen Herausforderungen für die Beschaffung von Schutzausrüstung, Medizinprodukten und Medikamenten für unsere Einrichtungen meistern zu können!

Nochmals vielen Dank! Tashi Delek!

Thupten Dorjee

Originaldokument
Übersetzung: SAVE TIBET

Die tibetischen Schulen und Kinderdörfer sind nur ein Beispiel von vielen, die dringend
Ihre Hilfe benötigen! Wir unterstützen die tibetische Community im indischen Exil bei
der Bekämpfung der Pandemie mit dem SAVE TIBET Corona-Fonds.

Bitte helfen Sie uns zu helfen! Herzlichen Dank!

Jetzt spenden