Organisation
Men-Tsee-Khang

Kontakt

MEET ist die Abkürzung für „Men-Tsee-Khang External Emergency Team“. Das Team wurde vom Men-Tsee-Khang Institut, der Tibetischen Universität für Medizin und Astrologie, angesichts der Corona-Pandemie zusammengestellt, um Covid-Patienten bestmöglich zu unterstützen.

Das Men-Tsee-Khang Institut wurde 1961 im Exil in Dharamsala neu aufgebaut. Seither wird dort die bewährte tibetische Medizin wieder angewandt, Studenten ausgebildet, Forschung betrieben und Medikamente nach alten Rezepturen hergestellt. Studenten sammeln die Kräuter aus dem Himalaya-Gebiet, teilweise werden auf der Höhe von etwa 2.500 Metern Kräutergärten gepflegt und abgeerntet.

Während der aktuellen Pandemie wurden Erfahrungen gesammelt und beobachtet, dass die tibetische Medizin einen positiven Effekt auf den Verlauf von Covid-19 Infektionen hat. Schon bei früheren Epidemien konnten, beispielsweise bei SARS-Erkrankungen, Erfolge nachgewiesen werden.

Das „Sowa Rigpa“ Heilsystem hat keinerlei Nebenwirkungen und wird zusätzlich zu den üblichen Behandlungsmethoden dargeboten. Es wird nicht als Allheilmittel verstanden, sondern als Unterstützung zur Wiederherstellung der Gesundheit.

Die tibetische Medizin-Universität in Dharamsala und ihre Zweigstellen bieten Hilfe, wie Medikamente, Informationen oder Behandlungen für alle Patienten kostenlos an. Deshalb ist es uns ein Anliegen, hier einen Beitrag zu leisten. Wir wollen gerne die Weiterführung dieser Behandlungen für alle Hilfesuchenden mit Ihrer Unterstützung absichern.

Leider ist ein baldiges Ende der Covid-19-Pandemie nicht in Sicht. Die laufenden Kosten beginnen die Möglichkeiten des Men-Tsee-Khang Instituts zu übersteigen. Deshalb benötigen wir Ihre tatkräftige Unterstützung, um in dieser Situation allen Patienten, die kein soziales Netz haben, eine gute Behandlung zu gewährleisten.

Helfen Sie uns bitte, die medizinische Versorgung durch MEET für alle bedürften Covid-Patienten zu sichern!

Herzlichen Dank für Ihren wertvollen Beitrag!

Jetzt spenden