Wann: 20.1.2022, 15:00 Uhr

Wo: Freyung, Wien

Bitte bringen Sie eine Grabkerze mit, um damit die Olympischen Ringe am Boden darzustellen und so aller Opfer der Chinesischen Diktatur zu gedenken.

Worum es geht:

  • Absage der Olympischen Spiele 2022 in Peking
  • Aufzeigen der drastischen Menschenrechtslage in China
  • Solidarität mit den Menschen in Tibet und anderen Minderheiten, die unter Chinas Herrschaft leiden

Solidaritätskundgebung mit Dhondup Wangchen –
tibetischer Filmemacher, ehemals politischer Gefangener und Folteropfer

Dhondup Wangchen fühlt sich als gewöhnlicher Tibeter, der Frieden und Gleichberechtigung sehr bewundert. Die Vergabe der Olympischen Spiele 2008 an China war für ihn, so wie für viele andere Tibeter auch, ein Schock.

Er startete mit Freunden wie dem Mönch Golog Jigme ein Dokumentarfilmprojekt mit dem Titel „Leaving Fear Behind“ und befragte über 100 Tibeterinnen und Tibeter zu ihren Gefühlen die Grundrealität Tibets betreffend und zur Abhaltung der Olympischen Spielen 2008 in China.

Daraufhin wurde er am 26. März 2008 festgenommen und musste sechs Jahre Haft und Folter ertragen. 2017 gelang ihm die Flucht aus China in den Westen.

Nun sollen vom 4.2. – 20.2.2022 wieder Olympische Spiele in China abgehalten werden. Dhondup Wangchen ist in einer Speakerstour in Europa unterwegs, um die Menschen zu informieren, über seine Erfahrungen mit PolitikerInnen, VertreterInnen der nationalen Olympischen Komitees und JournalistInnen zu diskutieren und eine Absage der Spiele in China zu fordern.

Lesen Sie alle Hintergründe und Informationen zu Dhondup Wangchen und zu der Kundgebung auf unserer Veranstaltungsseite nach.