CDs und DVDs



Filme | Bücher | CDs und DVDs


Inexil
Entstanden aus einer Kooperation zwischen tibetischen Künstlern und Hubert von Goisern. Laut Amazon.de, hat der Österreicher in der tibetischen Musik eine faszinierende Kraft entdeckt, "die man seinem Album großenteils anhört". Amazon.de Rezensionen

Buch der Menschlichkeit
Dalai Lama (5 CDs, gelesen von Lutz Riedel)

Jetzt ist auch "Das Buch der Menschlichkeit" für aufmerksame Hörer erschienen. Mit seinem Anliegen für eine umfassende Ethik, gerade in dieser Zeit, gebührt ihm ein würdiger Platz unter den Werken des Dalai Lama. Wem das gedruckte Buch nicht zugänglich ist, und wer aufs Hören angewiesen ist, wird an den fünf CDs seine Freude haben - so weit seine Konzentration reicht.

Der erste Teil beschäftigt sich mit Begriffen wie Ethik, Religion, Geist und Bewusstsein. Diesen sehr theoretischen Passagen hätte außer dem Herausschneiden mancher Absätze auch eine Gliederung in einfachere Sätze gut getan. Man kann in einem Hörbuch nicht einfach zurückblättern. Der Sprecher tut sein Möglichstes, den Vortrag lebendig zu gestalten. Später, wenn es um Hinweise zu ethischem, von Mitgefühl getragenem Verhalten im Alltag geht, bilden Inhalt und Form eine schlichte, gekonnte Einheit.

Die meditativ-instrumentalen "Zwischen"-spiele beschränken sich auf Anfang und Ende. Da und dort, mittendrin hätten sie geholfen, das Gehörte einsickern zu lassen. Es heißt, Hörbücher würden vor allem beim Autofahren und Bügeln konsumiert. Im vorliegenden Fall sei zumindest vom gleichzeitigen Autofahren ernsthaft abgeraten. (d.l.)


DVD: Lhasa und der Geist Tibets
Komplett-Media 2004, 58 Minuten
ISBN 3-8312-9025-3

Hier sei eine Abänderung des Begleittextes gewagt: "Der Film schildert Blitzlichter einer Kultur, die Lhasa und den Potala hervorbrachte." Das aber gekonnt und aussagekräftig. Am Beispiel der Lebensgeschichten von Onkel und Neffe werden wir mit dem religiösen Leben in Lhasa und Kathmandu vertraut gemacht.
Dort der alte Mann, der unter Entbehrungen an der Tradition von Festen und Pilgerreisen festhält, so gut es möglich ist. Hier der Neffe im nepalesischen Exil. Er begann seine Mönchslaufbahn mit zehn Jahren und wurde selbst Lehrer.

In fließendem Wechsel zwischen tibetischem und nepalesischem Schauplatz werden uns zum eindrucksvollem Film akustische Informationshäppchen geliefert: über Geschichte und Gegenwart, altes Lhasa und nüchtern zer-renovierte Stadtteile, tibetisches Volk und individuelles Schicksal. Das Gute an dieser DVD: Auch bei mehrmaligem Betrachten gibt es in der Fülle der Bilder immer noch Details zu entdecken. Die Ernüchterung folgt spätestens mit dem Abspann: Es handelt sich um eine Produktion des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahr 1997, als Nepal für die Flüchtlinge aus Tibet noch sicheres Terrain bedeutete.

 
© Save Tibet 2012