Aktionen - Rückblick 2014-2015



 
zurück zu Aktionen


Aktionen 2015 im Rückblick


Ihre Weihnachtsspende: Tibetische Puppen für tibetische Kinder
Mit Ihrer Hilfe zaubern wir ein Lächeln in Kindergesichter. Wir möchten dieses Jahr für tibetische Kinder der Kinderdörfer in
Ladakh sammeln. Aber es soll etwas Besonderes sein, denn tibetische Kinder sollen mit tibetischem Spielzeug spielen und
gleichzeitig mehr über ihre Kultur und Tradition erfahren. Wir wollen ihnen mit handgemachten tibetischen Puppen eine
Freude machen, die traditionelle Kleidung aus den verschiedenen Provinzen tragen. Darum werden diese Puppen nicht nur
liebenswerte Wegbegleiter sein. Sie sollen den Kindern auch die reiche Vielfalt der tibetischen Kultur vermitteln, indem sie
über die unterschiedlichen Gebräuche und Lebensstile der Regionen lernen. Hergestellt werden die Puppen beim Projekt
"Dolls4Tibet" in liebevoller Handarbeit. Als Näherinnen arbeiten tibetische und indische Frauen aus armen Verhältnissen,
die durch diese Arbeit ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Auch diese Frauen werden mit unserem diesjährigen
Spendenprojekt beschenkt, indem sie Arbeit haben und dadurch ihr Selbstwertgefühl immens gestärkt wird.
Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier, Fotos von der Werkstätte von "Dolls4Tibet" (und anderen Institutionen) hier.

Wir bauen ein Altenheim für 10 alleinstehende Frauen
Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben, für zehn alte, alleinstehende Frauen ein kleines Altenheim zu
bauen. Das kleine Heim soll die von Erdbeben zu Obdachlosen gemachten alten und alleinstehenden
Frauen aufnehmen, die sich in einer verzweifelten Lage befinden, aus welcher sie sich nicht aus
eigener Kraft befreien können. Diese Frauen werden nach strengen Kriterien ausgewählt, um sicher
zu stellen, dass nur die ärmsten von ihnen Aufnahme finden. Es ist vorgesehen, dass dieses Projekt
fünf Jahre lang unterstützt wird, bis es selbständig und aus eigenen Mitteln geführt werden kann.
Hier können wir wieder gezielt helfen, um einen sinnvollen Beitrag zur Linderung des Elends in diesem
so schwer getroffenen Land zu leisten.
Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Petition gegen Olympische Spiele 2022 für Beijing
Als die Olympischen Sommerspiele 2008 an Beijing vergeben wurden, rechtfertigten die Mitglieder des
Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ihre Entscheidung mit der Behauptung, diese würden
entscheidend dazu beitragen, die Menschenrechtssituation in China und Tibet zu verbessern. Diese
Behauptung hat sich jedoch als absolut falsch erwiesen. Wenn das IOC die Olympischen Winterspiele
2022 dennoch an Beijing vergibt, dann bestätigt das China in dem Bewusstsein, dass Menschenrechts-
verletzungen auf der Weltbühne kein Problem darstellen. Bei der Vergabe der Spiele darf das IOC jedoch
Chinas katastrophale Menschenrechtspolitik nicht als einen kleinen, unwesentlichen Faktor in ihrem
Entscheidungsprozess abtun.

SAVE TIBET - Obfrau Elisabeth Zimmermann hat einen Appell an ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss verfasst,
den Sie hier nachlesen können. Den Bericht zum Thema Olympische Spiele in Peking 2022, auf den sich
unsere Obfrau in ihrem Schreiben bezieht, können Sie hier finden, den Link zur Petition hier.

Machen auch Sie mit! Fordern Sie das IOC auf, nicht den gleichen Fehler zweimal zu machen,
sondern auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Sagen Sie dem IOC: China, ein Land,
das die Menschenrechte mit Füßen tritt, hat die Olympischen Spiele nicht verdient!



Spendenaufruf für Nepalhilfe-Projekt
SAVE-TIBET-Obfrau Elisabeth Zimmermann war drei Wochen vor dem verheerenden Erdbeben in Nepal. Ihre
Eindrücke waren noch frisch, als das Unglück über das Land hereinbrach. Bereits vor der Katastrophe war von
SAVE TIBET ein Projekt für den Bau einer kleinen Klinik und die Einrichtung eines Fonds für medizinische Notfälle
geplant. Dass dieses Projekt so rasch tragische Aktualität erlangen würde, konnte damals noch niemand ahnen.
Um schnell helfen zu können, bitten wir Sie jetzt um Ihre Spende! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Alle Informationen zu dem Projekt finden Sie hier, Situationsberichte hier und Akuthilfe-Berichte hier.

Petition für eine gesundheitsbedingte Freilassung von Tenzin Delek Rinpoche
Der weithin respektierte Verteidiger der Menschenrechte war die letzten 13 Jahre in chinesischer Haft und erlitt Jahre
von Beleidigung und Folterung für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Seine Familie und wir alle fürchten im
höchsten Maße um sein Leben. Mit wenig bis gar keine medizinische Behandlung für sein Herz verschlechterte sich
seine Gesundheit ernstlich.
Bitte unterzeichnen Sie die Petition und fordern Sie den Außenminister auf, sich an die chinesische Führung für eine
gesundheitsbedingte Freilassung von Tenzin Delek Rinpoche zu wenden.

Den Link zur Petition von "Students for a free Tibet" (SFT) finden Sie hier, die Übersetzung aus dem Englischen und
einen Vorschlag für ein persönliches Schreiben an Außenminister Kurz hier.

Projekt TWA-Gebäude mit Krabbelstube in Dharamsala
In den Stitches of Tibet-Kursen werden junge Frauen in einem 18-monatigen Kurs zu Schneiderinnen ausgebildet.
Während dieser Ausbildungszeit bekommen sie zwar ein Taschengeld, das reicht aber nicht aus, um die in Dharamsala
durch den zunehmenden indischen Tourismus immer teurer werdenden Mieten für eine kleine Wohnung oder ein Zimmer
bezahlen zu können. Um den Frauen aus dieser Notlage zu helfen werden in den oberen Stockwerken des neuen Gebäudes
Zimmer eingerichtet, in denen die Kursteilnehmerinnen zu Selbstkosten wohnen können. Auch für neu ankommende
Frauen aus Tibet, die keine Unterkunft haben, kann die TWA in diesem Haus Zimmer anbieten. Für alleinstehende oder
berufstätige Mütter bleibt jedoch die Sorge um ihre kleinen Kinder, für die es derzeit in Dharamsala keine Betreuungs-
möglichkeit gibt. Oft müssen sie zuhause bleiben und so auf ihr Einkommen oder auf eine Ausbildung verzichten. Um
auch diesen Müttern eine Chance zu geben, wird im Erdgeschoss des Neubaus eine Krabbelstube eingerichtet, sodass
sie ihre Kinder gut versorgt wissen und unbeschwert zur Arbeit oder zu ihren Kursen gehen können.
Alle Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

10.3.2015 - Flaggenaktion zum 56. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes
Beteiligen auch Sie sich an der Flaggenaktion anläßlich des Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes!
Hissen Sie als Zeichen Ihrer Solidarität die tibetische Flagge zu Hause an Ihrem Fenster oder am Balkon, im Schaufenster Ihres Geschäftes, ...
Die Downloadmöglichkeit von Plakaten, Informationen zur Geschichte der Flaggenaktion und wie sich auch Ihre Gemeinde an der Aktion
beteiligen kann finden Sie [hier].

Aktionen 2014 im Rückblick


Ihre Weihnachtsspende für die Alten in Jampaling
Unsere Vizeobfrau Kathrin Müllner hat bei ihrem Besuch im Oktober im Altenheim erfahren, dass in dem speziell für die
Betreuung von bettlägerigen und sterbenden Menschen eingerichteten Fonds nicht mehr viele Geldmittel vorhanden sind.
Alle Kosten steigen ständig durch die hohe Inflation. Die alten Tibeterinnen und Tibeter verfügen über kein eigenes
Einkommen und sind auf Hilfe großzügiger SpenderInnen angewiesen. Bitte helfen Sie uns weiterhin, die kranken und
sterbenden Alten den letzten Lebensabschnitt noch in Würde erleben zu lassen.
Weitere Informationen zur Weihnachtsspendenaktion finden Sie hier, den Bericht und ein Dankschreiben für 2014 hier.

Dringende Dacherneuerungen im Kinderdorf Gopalpur
In Gopalpur leben zurzeit 1064 Kinder und Teenager, davon leben 556 in 28 Heimen mit durchschnittlich 20 Kindern
per Heim. 5 der Heime mit dem schlechtesten Zustand der Dächer wurden bereits 2012 in Angriff genommen, und nun
sollten vier weitere saniert werden. Die Dächer bestehen aus grobem Zement mit Schieferbedeckung. Mit der Zeit
sind die Schiefertafeln zerbrochen und herabgefallen, das Wasser dringt durch den Zement und verursacht Feuchtigkeit
sowie Schimmel an den Decken und Mauern. Es soll nun die verdorbene Schieferbedeckung abgenommen werden und
ein neues Zementdach mit einer Neigung zum Abrinnen des Wassers angebracht werden, damit es nicht durch Sprünge
sickern kann. Helfen Sie bitte mit, den Kindern anständige Lebensumstände frei von Feuchtigkeit und Schimmel zu
ermöglichen!
Alle Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Österreicher beteiligen sich an chinesischer Propagandakonferenz
Mit Sorge und Befremden hat der Verein SAVE TIBET Berichte chinesischer Staatsmedien zur Kenntnis genommen,
denen zufolge zwei österreichische Vertreter an einer Propagandakonferenz in Lhasa teilgenommen haben, auf
der unter Ausblendung der wahren Lage ein völlig unkritisches Bild der Entwicklung in Tibet gezeichnet wurde.
So heißt es in der Abschlusserklärung, dem so genannten „Lhasa Consensus“, dass die Menschen in Tibet
„in sozialer Harmonie“ leben und ein „glückliches Leben genießen“ würden. Unter den internationalen Teilnehmern
sollen sich auch zwei Österreicher befunden haben, der Leiter des Konfuzius-Institutes an der Universität Wien,
Professor Richard Trappl, sowie der SPÖ-Nationalratsabgeordnete und frühere Staatssekretär, Dr. Peter Wittmann.

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an:

Mag. Andreas Schieder,
Vorsitzender der Sozialdemokratischen Parlamentsfraktion
andreas.schieder@spoe.at

mit der Frage, ob die offizielle SPÖ den "Lhasa Consensus" inhaltlich unterstützt und ob Dr. Wittmann in dienstlicher
Funktion bzw. im Auftrag seiner Fraktion nach Lhasa gereist ist. Nicht zuletzt geht es auch um die Finanzierung
der angefallenen Reisekosten sowie um die Struktur und die Finanzierung des Konfuzius-Instituts in Wien.

Herr Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c. Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien, hat sehr schnell auf unsere Anfrage
bezüglich Professor Trappl reagiert, wofür wir uns bedanken wollen. Seine Stellungnahme können Sie hier nachlesen.

Die Pressemeldung von SAVE TIBET zu dem Thema finden Sie hier,
den vollen Wortlaut des "Lhasa Consensus" in der "Global Post" (englisch) hier.

Stärkung der internationalen Tibet Unterstützung
Beim letzten Wien-Besuch von Kalon Dicki Chhoyang, der Außenministerin der tibetischen Exilregierung, wurde unserem
Verein SAVE TIBET ein Projekt vorgestellt, das dieser sehr am Herzen liegt. Dieses Projekt unterstützt die Bemühungen
der tibetischen Zentralverwaltung (Central Tibetan Administration, CTA), um in Zukunft noch mehr das öffentliche Interesse
für die Menschenrechtssituation in Tibet zu gewinnen. Die durch diesen Aufruf empfangenen Spenden fließen in verschiedene
kommunikationsbezogene Initiativen, wie z.B. Menschenrechtsarbeit, Kapazitätsaufbau des Personals, Austausch mit der
chinesischen Gemeinschaft und Medienarbeit.
Alle Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Projekt Medizinisches Zentrum in Ladakh
In den abgelegenen, von Nomaden bewohnten Gebieten von Ladakh werden dringend Mittel für die medizinische
Betreuung benötigt. Für dieses umfangreiche Projekt zeichnet das Institut Men-Tsee-Khang, die tibetische
Medizinuniversität, verantwortlich. Unser neues Projekt soll die dringend notwendige medizinische Versorgung
für jene Leute sichern, die keinen oder nur sehr limitierten Zugang zu einem Gesundheitsdienst haben.
Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Mahnwache und Petition für Tenzin Delek Rinpoche
"Students for a free Tibet" rufen zu einer globalen Aktion für die Freilassung von Tenzin Delek Rinpoche auf, der seit
12 Jahren unschuldig inhaftiert ist. Seine Gesundheit hat sich alarmierend verschlechtert und es ist dringend notwendig,
dass er in einem Spital entsprechend betreut wird.

Mahnwache in Wien:

Montag, 7. April 2014
8 - 12 Uhr:   1030 Wien, Neulinggasse 29 (Nähe Chinesische Botschaft)
12 - 17 Uhr: 1030 Wien, Strohgasse/ Ecke Metternichgasse (Nähe Chinesische Botschaft)


Bitte kommen Sie in Ihrer Mittagszeit, vor oder nach der Arbeit (Schule, Uni); Fahnen und Plakate werden mitgebracht.
Informationen zur Aktion und den Link zur Petition in englischer Sprache finden Sie hier.

10.3.2014 - Flaggenaktion zum 55. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes
Beteiligen auch Sie sich an der Flaggenaktion anläßlich des Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes!
Hissen Sie als Zeichen Ihrer Solidarität die tibetische Flagge zu Hause an Ihrem Fenster oder am Balkon, im Schaufenster Ihres Geschäftes, ...
Die Downloadmöglichkeit von Plakaten, Informationen zur Geschichte der Flaggenaktion und wie sich auch Ihre Gemeinde an der Aktion
beteiligen kann finden Sie [hier], Fotos (2005-2014) [hier].

   
© Save Tibet 2015 Impressum | Home | Kontakt