Aktionen - Rückblick 2010-2011



 
zurück zu Aktionen


Aktionen 2011 im Rückblick


Spendenaufruf: eine tibetische Schule bittet um Ihre Hilfe!
Die TIBETAN HOMES FOUNDATION in Mussoorie wurde 1962 von S. H. dem Dalai Lama gegründet und von seiner
älteren Schwester Tsering Dolma geleitet. Leider verstarb Tsering Dolma viel zu früh, sodass nicht zuletzt deshalb
der Bekanntheitsgrad dieser tibetischen Schule kein so hoher ist wie der des Tibetan Children's Villages (TCV).
Der geringere Bekanntheitsgrad schlägt sich natürlich auch in den finanziellen Ressourcen nieder. Für die
Vollendung eines notwendigen neuen Schulbaues und den Schulbetrieb fehlen nun leider die Mittel.
Wir bitten Sie daher, Ihre Weihnachtsspende in die Zukunft dieser tibetischen Kinder zu investieren! Vielen Dank!
Nähere Informationen zu der Spendenaktion finden Sie [hier]

Briefaktion an Bundespräsident Dr. Heinz Fischer - Ein Weihnachtsgeschenk für die Menschenrechte in Tibet
Bitte beteiligen sie sich an unserer Aktion und schreiben Sie an unseren Herrn Bundespräsidenten
einen Brief (Hofburg, 1010 Wien) oder senden Sie ein E-Mail heinz.fischer@hofburg.at, ähnlich wie
unten stehenden Musterbrief. Selbstverständlich können Sie den Text nach Ihrem Gutdünken verändern.
"... Wie man hört, haben Sie sich beim Treffen mit dem chinesischen Staatspräsidenten Hu Jintao zu den
Menschenrechten bekannt. Das schönste Weihnachtsgeschenk, das Sie uns machen könnten, wäre ein Treffen
mit dem Friedensnobelpreisträger, dem Dalai Lama, der im Mai 2012 nach Österreich kommen wird. Wie Sie wissen,
haben viele Persönlichkeiten wie Barack Obama, Angela Merkel, usw. sich Zeit genommen den Dalai Lama zu treffen.
Sie würden sich in guter Gesellschaft befinden, wenn auch Sie die Gelegenheit nutzen würden ihn zu treffen ..."

Hier finden Sie den Musterbrief im [Wordformat] und als [PDF-File]

Tibet`s cry for help - AVAAZ-Kampagne
AVAAZ ist ein Kampagnennetzwerk, das mit Bürgerstimmen politische Entscheidungen weltweit beeinflusst (AVAAZ-Eigendefinition).
Im Netzwerk sind weltweit rund 10 Millionen Personen aktiv. Je mehr Menschen aktiv ihre Stimme zu bestimmten Themen erheben,
umso mehr können sich engagierte Bürgerinnen und Bürger bei den Entscheidungsträgern dieser Welt Gehör verschaffen.
"Tibet`s cry for help" ist eine Aktion, die sich an die Präsidenten Barack Obama (USA), Nicolas Sarkozy (Frankreich),
die Premierminister David Cameron (GB), Julia Gillard (Australien), Manmohan Singh (Indien) und EU-Komissarin Catherine Ashton richtet.
Die hochrangigen Politiker werden darin aufgefordert, nach der wachsenden Anzahl von Selbstverbrennungen eine unabhängige,
hochrangige Untersuchungskommission vor Ort zu senden und sich gegen die laufenden Repressionen in Tibet auszusprechen.
Nur koordinierte, diplomatische Aktionen können die Krise stoppen! Bitte unterstützen auch Sie diese wichtige Unterschriftenaktion!
[Hier] können Sie die Informationen in englischer Sprache nachlesen und die Kampagne unterstützen.

Hilferuf aus dem tibetischen Altenheim
Im Jahre 1991 wurde von der Tibetischen Exilregierung das Altenheim Jampaling für jene tibetischen Alten erbaut,
die älter als 60 Jahre sind und die keine Familien oder Angehörige haben, die sich um sie kümmern könnten.
Der Erhalt ist völlig von Spenden abhängig. Normalerweise konnten die jährlichen Ausgaben durch diese Spenden und
Patenschaften gedeckt werden, doch dieses Jahr ist das Budget bereits völlig erschöpft. Wir bitten Sie deshalb sehr
herzlich mitzuhelfen, den weiteren Betrieb dieses Altenheimes zu sichern!
Nähere Informationen zu der Spendenaktion finden Sie [hier]

Globaler Aktionstag für Tibet 2.11.2011
Anlässlich der jüngsten Welle von Selbstverbrennungen in Tibet sind, als Teil des globalen Aktionstages für Tibet,
folgende Aktionen geplant:
- Protestkundgebung Nähe chinesische Botschaft, Ecke Metternichgasse, Strohgasse, 1030 Wien, 10 - 15 Uhr; Organisation: TGÖ
- im Anschluss daran Friedensmarsch zum Stephansplatz, 15 - 17 Uhr; Organisation: TGÖ
- Unterschriftenaktion, Station Schottentor, 1090 Wien, 9 - 19 Uhr; Organisation: SOS Tibet
   * für eine unabhängige EU-Untersuchungs-Kommission für Tibet zur Begutachtung der aktuellen Lage
   * gegen bedingungslose Staatsbesuche des kommunistischen China
Hier finden Sie Fotos vom Aktionstag in Wien.

Hu Jintao in Österreich - Kundgebungen in Wien und Salzburg 30.10. - 1.11.2011
Auf dem Weg zur G-20 macht Staatschef Hu Jintao ab 30. Oktober für vier Tage Station mit offiziellem Staatsbesuch in Österreich.
Anlass bietet das 40-Jahr- Jubiläum der diplomatischen Beziehungen. Zugleich erwidert Hu, der von einer 160-köpfigen Delegation,
darunter Unternehmer und Wirtschaftsführer begleitet wird, die Visite des von ihm besonders geschätzten Bundespräsidenten
Heinz Fischer in Peking 2010 (Der Standard).
Anlässlich des Staatsbesuches wird die Tibetergemeinschaft Österreich (TGÖ) gemeinsam mit anderen Organisationen Protestaktionen
in Wien und Salzburg, den beiden Aufenthaltsorten Hu Jintaos, durchführen. Die Aktionen finden in Wien am 30.10. und 31.10., in Salzburg
am 31.10. und 1.11. statt. Beachten Sie bitte, dass teilweise bereits genehmigte Kundgebungen, offensichtlich auf diplomatischen Druck Chinas,
von der Exekutive kurzfristig wieder abgesagt oder verlegt wurden, sodass sich Änderungen im Ablauf der Protestkundgebungen ergeben -
(siehe auch [Pressetext] der TGÖ).
Aktualisierungen und Details können [hier] nachgelesen werden.
Hier finden Sie Fotos von den Demos am 30. und 31.11. in Wien und Kurzvideos von den Kundgebungen in Wien und Salzburg

Aktionstag 19. Oktober 2011 - Mahnwache und Kundgebung in Wien
Mahnwache, Ballhausplatz, Ecke Volksgarten (beim Bundeskanzleramt), 1010 Wien, 8 - 18 Uhr
Kundgebung, Minoritenplatz 8 (vor dem Außenministerium), 1010 Wien, 10 - 15 Uhr

Die Zwischenfälle in den tibetischen Gegenden in Südwestchina nehmen zu. Erstmals zündete sich eine
buddhistische Nonne aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über die Tibeter an und kam ums Leben.
Es war die neunte Selbstverbrennung in der tibetischen Region der Provinz Sichuan seit März und die fünfte
allein in diesem Monat. Die Tibetergemeinschaft Österreich und der Verein SOS-Tibet gedenken der im Feuer
umgekommenen Tibeter und informieren über die Situation in Tibet.
Kommen Sie bitte und unterstützen Sie die tibetischen Menschen! Nehmen Sie tibetische Flaggen,
Räucherstäbchen und Kerzen mit. Zeigen wir unsere Solidarität mit dem tibetischen Volk!

Fotos von den Veranstaltungen und der Übergabe einer Petition an Botschafter Zimburg (Außenministerium) finden Sie [hier]

Spendenaktion für Winterschulen im Dolpo
Seit 2008 finanziert die Dolpo Tulku Charitable Foundation zwei Winterschulen in der abgelegenen
Dolpo-Region in Nepal. Im Sommer lernen die Kleinen strikt nach dem nepalesischen Lehrplan, bis sie
die sechste Klasse erreichen. Danach müssen sie nach Kathmandu geschickt werden, um ihren Abschluss zu machen.
Um den Lehrstoff durchzunehmen, bleibt keine Zeit für Fächer wie Tibetisch, Himalaya-Kultur und Buddhismus.
Verlassen die Schüler ihre Heimat für die Großstadt, können sie ihre eigene Sprache zwar sprechen, aber nicht
schreiben oder lesen. Sie lieben ihre Heimat, aber die Wurzeln sind nicht sehr tief, wenn sie mit 14, 15 Jahren
weggehen. Deshalb ist es wichtig, dass sie vorher in ihrer Sprache lesen und schreiben können und ihre Kultur
kennenlernen. Momentan läuft die Winterschule an zwei Schulen und nach Wünschen der Bevölkerung und Dolpo Tulkus
soll sie auf die gesamte Region ausgeweitet werden. Helfen Sie bitte mit, dieses wichtige Vorhaben zu realisieren!
Nähere Informationen zu der Spendenaktion finden Sie [hier]

Briefaktion an den inhaftierten Dhondup Wangchen - Free Tibetan Heroes
Dhondup Wangchen, der am 26. März 2008 verhaftet wurde, weil er Interviews mit
gewöhnlichen Tibetern über ihre Ansichten zu den Olympischen Spielen,
dem Dalai Lama und der Politik Chinas in Tibet filmte und der in der Folge
zu 6 Jahren Haft verurteilt wurde, muß nun keine Zwangsarbeit mehr leisten.
Seine Familie teilte mit, daß er im Xichuan Gefängnis (ein Arbeitslager)
in eine Abteilung verlegt wurde, wo er leichtere Arbeit verrichtet. Man nimmt an,
daß diese Milderung seiner Haftbedingungen mit den kontinuierlichen Kampagnen
zu seiner Freilassung zu tun hat.

Um Dhondup Wangchens Fall noch mehr hervorzuheben und China zu zeigen, welch große
Unterstützung er international genießt, schlägt die Kampagnengruppe "Free Tibetan Heroes"
vor, ihm eine Botschaft ins Gefängnis zu schreiben.

Unter dem unten angeführten Link gibt es Anweisungen, wie man ihm direkt in das Xichuan
Gefängnis schreiben sollte, einschließlich kurzer Textpassagen auf Tibetisch und Chinesisch.

Falls man keine tibetischen und chinesischen Fonts im Computer installiert hat, gibt es die
Alternative, das diesbezügliche pdf-Dokument auszuschneiden und sie dann in den eigenen
Brief einzukleben. (Text: IGFM, München)
Den Link zu der Briefaktion von "Free Tibetan Heroes" finden Sie [hier]

Spendenaufruf für tibetische Schulmädchen in Tibet
Wir haben direkt aus Tibet von einer Schule einen Hilferuf für bedürftige Schulmädchen bekommen,
acht bewegende Fälle wurden uns besonders ans Herz gelegt.
Nähere Informationen zu der Spendenaktion finden Sie [hier]

10.3.2011 - Flaggenaktion zum 52. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes
Beteiligen auch Sie sich an der Flaggenaktion anläßlich des Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes!
Hissen Sie als Zeichen Ihrer Solidarität die tibetische Flagge zu Hause an Ihrem Fenster oder am Balkon, im Schaufenster Ihres Geschäftes, ...
Die Downloadmöglichkeit von Plakaten, Informationen zur Geschichte der Flaggenaktion und wie sich auch Ihre Gemeinde an der Aktion
beteiligen kann finden Sie [hier]

Aktionen 2010 im Rückblick


Appellbriefaktion gegen die chinesische Bildungspolitik in Tibet
Die chinesische Bildungspolitik ist für die tibetische Sprache tödlich! Beteiligen Sie sich an der SAVE TIBET-Appellbriefaktion gegen das Ansinnen,
in Tibet die Tibetische Sprache aus dem Schulunterricht zurückzudrängen.
Nähere Informationen zur chinesischen Bildungspolitik in Tibet finden Sie [hier], die Appellbriefe zum Downloaden [hier]

Dringend Paten für die Eltern von Dhondup Wangchen gesucht!
Wahrscheinlich kennen Sie den Namen Dhondup Wangchen durch seinen mutigen Film „LEAVING FEAR BEHIND“ und seine unmittelbar darauf erfolgte Gefangennahme. Bevor er seine Filmarbeiten in Tibet begann, hat er seine betagten Eltern, zwei Brüder und zwei Schwestern nach Indien gebracht. Seine Frau Lhamo Tso versucht gemeinsam mit einer Schwester Dhondup Wangchens in Dharamsala für den Lebensunterhalt, auch für den der mittellosen Eltern, aufzukommen. Bitte helfen Sie mit einer Patenschaft mit, der unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen lebenden Familie das Auskommen zu sichern!
Nähere Informationen zur Aktion finden Sie [hier]

Weihnachtsaktion 2010: neue Matratzen für die Kinder im TCV-Kinderdorf Chauntra
Heuer liegt uns ein besonders dringendes Projekt am Herzen: die Matratzen der Kinder im Kinderdorf Chauntra haben ausgedient
und sind nunmehr auch irreparabel geworden. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, neue Matratzen anzuschaffen!
Nähere Informationen zur Weihnachtsaktion finden Sie [hier]

ICT - Kampagne zur Freilassung des Umweltaktivisten Karma Sampdrup und seiner Brüder Rinchen Samdrup und Chime Namgyal
Der 42-jährige Tibeter Karma Samdrup ist am 24. Juni 2010 wegen „Grabraubes“ vom Volksgericht im Kreis Yanqi, Autonome Provinz Xinjiang,
zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Auch seine Brüder Rinchen Samdrup und Chime Namgyal verbüßen derzeit längere Haftstrafen.
Nähere Informationen zur Kampagne finden Sie [hier]
Direkte Links: Hintergrundinformationen, Kontaktadressen Peking und Wien, Briefvorlage

Spendenaufruf für die Opfer der schweren Unwetter in Ladakh
SAVE TIBET hat für die Opfer ein Spendenkonto eingerichtet:
Bank Austria, BLZ.: 12000, Kontonummer: 610 741 803, Kennwort "Unwetteropfer in Ladakh"
Augenzeugenbericht und Link zu weiteren Informationen über die Situation in Ladakh, Videofilm und Fotos

Spendenaufruf für die Opfer des Erdrutsches in Drugchu
Laut BBC-Berichten vom 11.August wurden bei dem verheerenden Erdrutsch in Drugchu mehr als 1100 Personen getötet,
627 Menschen wurden zu diesem Zeitpunkt noch vermisst. SAVE TIBET hat für die Opfer ein Spendenkonto eingerichtet:
Bank Austria, BLZ.: 12000, Kontonummer: 610 741 803, Kennwort "Erdrutschkatastrophe in Tibet"
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Bericht über die Hintergründe der Katastrophe (IGFM-München)

Spendenaufruf für die Erdbebenopfer in Kyegudo/ Yushu
[zu den Spendeninfos]   [Fotos]
ACHTUNG! Auf manchen Fotos sind alle Aspekte der menschlichen Tragödie zu sehen!

Freiheit für Tenzin Delek Rinpoche
Helfen Sie mit, 40.000 Unterschriften zu sammeln! Unterstützen Sie diese Aktion für seine Freilassung
[zur Petition]  [zum Video]

DRINGEND! Petition an Hillary Clinton für die Freilassung von Dhondup Wangchen
Bitte senden Sie die Petition an die amerikanische Außenministerin, sich für die Freilassung von Dhondup Wangchen (Leaving Fear Behind) einzusetzen. Frau Clinton wird in der Zeit von 22.- 25. Mai China besuchen. Dhondup Wangchen wurde im April 2010 aus dem Gefängnis in ein Arbeitslager in Qinghai überstellt.
[zur Petition]

10.3.2010 - Flaggenaktion zum 51. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes
[Details]

   
© Save Tibet 2011 Impressum | Home | Kontakt